Tagebuch 2 | 21.05.2015 bis 27.05.2015


Donnerstag 21.05.2015 (Markus)

Guten Morgen 😊 Wir haben gut geschlafen.


Die kreisenden Gedanken konnte ich gut beiseite schieben. Ich glaube fĂŒr ins Alle ist es wichtig nicht zuviel zu grĂŒbeln und rumzustudieren. Das verbraucht nur unnötige Energie. Ändern können wir nichts. Wir sollten uns darauf konzentrieren jeden Tag bewusst zu erleben und aus der jeweiligen Situation das Beste zu machen. Es wird gut sein wie es kommt. So ist das Leben.


15:00 Uhr: Der Eingriff verlief gut. Es konnten 3Liter !! Wasser aus dem Bauch abgelassen werden. Heidi schlÀft jetzt und erholt sich....


22:00 Uhr: Der Bauch ist weg, das hat eine rechte Entlastung gegeben. Heidi ist es viel wohler und es keimt wieder so was wie Lebensenergie auf. Hoffentlich wird dadurch nicht nur die Leidenszeit verlÀngert.....


Wir schauen uns Eurovisions Song Kontest an; gespannt ob die Schweiz sich fĂŒr den Final qualifizieren kann.

Freitag 22.05.2015 (Markus)

06:00 Uhr: Nach einer Nacht mit viel Unruhe und wenig Schlaf (und das lag nicht daran, dass die Schweiz zu wenig Punkte bekam...) erlebte ich einen wunderschönen Morgen. Heidi konnte glaube ich auch nicht gut schlafen.

Ich wĂŒnsche Euch allen einen gute Tag.


Manuela war fĂŒr uns gestern am Chris de Burgh Konzert. Das nachfolgende Lied ist nach einer Segelreise mit Seiner Familie entstanden, bei der sie von Delphinen umzingelt waren.....

15:00 Uhr; Heidi studiert am Sedieren rum, vorerst will sie aber nur mit leichten Schlafmitteln einfach ein wenig schlafen, da sie zu schwach ist um nehr zu mögen. Besuch mag sie keinen empfangen.


22:00 Uhr, Heidi hatte wieder starke Bauchschmerzen mit zusÀtzlichen Schmerz- und Schlafmitteln wird ihre Situation ertrÀglich gemacht. Es wird zumindest versucht.


Vom Spitalbett und wenigen Schlaf habe ich heute den ganzen Tag wie Gliederschmerzen.

Mit Magnesium und ruhigem Schlaf zuhause versuche ich das wieder in den Griff zu bekommen. Ich wĂŒnsche Euch allen eine gute Nacht.

Samstag 23.05.2015 (Markus)

06:00 Uhr, Ich habe gut geschlafen und bin nun unterwegs nach Kloten um meine Crew zu verabschieden. WĂŒrde gerne mitgehen weiss sie aber in sehr guten HĂ€nden und werde sie erleichtert ziehen lassen.


13km Stau am Gotthard, wenn da nicht Schadenfreude aufkommt...

09:00 Uhr: Der Abschied von der Crew fiel mir schwer. Jetzt ist es Wirklichkeit. 

Bin nun auf dem Weg ins Spital. Heidi hatte eine unruhige Nacht. Was wird mich wohl erwarten? ...?

Heidi ist schon wieder ein wenig dehydriert. Schwere Zunge und eine leichte einseitige GesichtslĂ€hmung sind Anzeichen fĂŒr zu wenig FlĂŒssigkeit.

Der wieder anschwillende Bauch ist aber leider ein Zeichen dafĂŒr das die FlĂŒssigeit am falschen Ort aufgenommen wird.... Ist schon wahnsinnig wie stark ihr Körper abgemagert ist. Ihre Oberschenkel haben bald den Umfang meiner Unterarme.


Ich habe mir am Nachmittag in Bad Zurzach ein wenig Wellness gegönnt.


Heidi hat keine Schmerzen. Das wurde vom Pflegepersonal sehr gut eingestellt. Nur ist Heidi so schwach, dass sie wenn sie zBsp niessen muss den Urin nicht mehr zurĂŒckhalten kann. Heidi kĂ€mpft und erduldet all diese Auswirkungen iherer Krankheit tapfer. Sie gibt Alles was sie noch geben kann. Es tut schon weh diesen Zerfall mitanzusehen. Bewundernswert ist aber noch immer die positive Einstellung die Heidi zum Jetzt, zum Leben und auch zum Sterben hat. Ich glaube ich hĂ€tte schon viel frĂŒher azfgegeben.


Einmal mehr ein ganz grosses Lob und Dankeschön an die Palliative care vom Spital BĂŒlach. Wir sind hier sehr gut aufgehoben und umsorgt. Auch wenn viel Los ist haben alke Zeit und ein offenes Ohr fĂŒr uns.


Höhepunkt des Tages waren die satirischen Kommentare zum Eurovision Song Contest. 

Da helfen sonst keine Medikamente.... â˜ș


Sonntag 24.05.2015

Wir hatten eine angenehme und ruhige Nacht. Morgens werden wir immer von herrlichem Vogelgezwitscher geweckt.


Schauen wir was der Tag bringt....


Hier der Link zu einem wunderschönen Wal Song Film. Ganz imposante Bilder mit speziellem Sound.. https://youtu.be/WabT1L-nN-E


Der Spaziergang mit Chewy brachte mir schöne Abwechslung. Sara vielen Dank fĂŒr Dein Vertrauen und das Du uns so toll hilfst.

20:00 Uhr, Heidi hatte heute einen nicht so guten Tag. Gegen Abend musste sie erbrechen. Stuhl war auch dabei. Sie mag nicht mehr und möchte einfach nur noch einschlafen. Wir sollen alle fĂŒr sie beten, dass sie gehen darf......

Montag 25.05.2015

06:00 Uhr; Die Nacht war sehr ruhig und Heidi konnte tief schlafen. Ihr Herz ist noch zu stark um aufzuhören zu schlagen. Sie hat das GefĂŒhl viel Wasser auf der Lunge zu haben, was Ihr das Atmen erschwert. Ap und zu muss sie stark abhusten, sie hat dann das GefĂŒhl zu ersticken..... Schwierig zu verstehen wieso sie das Alles durchmachen muss.


Auf dem Raucherbalkon lauschten wir dem Vogelkonzert aus dem angrenzenden Wald. Imposant und wunderschön.


Schauen wir was der Tag uns bringt, vieleicht die Erlösung..??


PS: Danke fĂŒr all Eure Gebete und lieben RĂŒckmeldungen. Seid mir nicht böse wenn ich nicht antworten mag. 

11:00 Uhr; wir warten auf die Visite. Leider mĂŒssen wir befĂŒrchten das der Körper von Heidi noch relativ lange so funktionieren wird. Kreislauf und Blutdruck sind stabil. Schmerzen hat sir zum GlĂŒck kaum. 

Die Waage zeigte heute Morgen 39.7kg an. wohlverstanden mit Kleidern.

Heidi schaute in den Spiegel sie erkannte sich kaum mehr. Sieh sieht eine alte eingefallene Frau. Eine Greisin abgemagert, die Haut fĂ€llt Ihr von den Knochen. Sie kann kaum mehr alleine aus dem Bett. Braucht UnterstĂŒtzung wenn sie aufs WC muss. Da dies manchmal nicht mehr richtig klappt trĂ€gt sie Binden so gross wie Windeln. Wenn sie redet oder mal lacht (das macht sie noch relativ oft) muss sie husten und bekommt Atemnot und/oder nasse Windeln. Am wohlsten fĂŒhlt Heidi sich wenn sie schlafen kann.

Schlimm zuschauen zu mĂŒssen wie die LebenswĂŒrde schwindet. 


Möge sie bald von diesem unwĂŒrdigen Zustand erlöst werden. â›”

20:00 Uhr; heute nach dem Mittag hatten wir Arztvisite. Ist schon komisch wenn wir darĂŒber diskutieren wie das Leben von Heidi möglichst schonend und schnell beendet werden kann. Aktive Sterbehilfe ist aber fĂŒr Heidi kein Thema. Sie möchte der Natur ihren Lauf lassen. Die Ärztin meinte, dass sich der Krebs jetzt vermutlich sehr schnell ausbreite und nicht mehr viel Zeit bleibe. Schwierig die Frage ob es richtig ist sie zum Loslassen zu ermuntern. Oder ist das nur der eigene Egoismus diese unertrĂ€gliche Situation möglichst bald zu beenden? Wahrscheindlich beides....


Der schlafende Körper in diesem Spitalbett hat wenig mit der lebensfrohen, spontanen, unternehmenslustigen und attraktiven Frau zu tun die Heidi einmal war. Was ihre Seele noch in dieser von der Krankheit stark gezeichneten HĂŒlle zurĂŒckbehĂ€lt ist kaum verstehbar. 


Wie auch immer, das Spiel ist erst nach dem Schlusszeichen fertig. So lange mĂŒssen wir wohl ausharren und zuschauen.


Hoffen wir auf eine gute Nacht...

Dienstag 26.05.2015

07:00 Uhr; Die Nacht war gut und sehr ruhig. So gut geschlafen wie schon lange nicht mehr. Gestern Abend ist unser Zimmernachbar in Anwesenheit seiner Frau und der Pflegerin ganz sanft entschlafen. Die Pflegerin erzĂ€hlte uns von einem sehr schönen Moment. Die Angehörigen auf dem Gang sahen sehr gefasst aus. FĂŒr sie alle scheint es zu stimmen so wie es war. Das so bewusst mitzubekommen gab mir Ruhe und Zuversicht, das es gut kommen wird wie und wann immer es kommt. Legen wir unser Schicksal in Gottes Hand, da ist es gut aufgehoben.


So kann ich heute, trotz eigentlich Ferien beruhigt und voller Energie zur Arbeit fahren. Es sind da noch einige Sachen liegengeblieben die auf Ihre Erledigung warten..


Ich wĂŒnsche Euch allen einen guten Tag. GrĂŒbelt nicht zu fest, sondern geniesst das JETZT.....

21:00 Uhr: Heidi hatte heute einen nicht so guten Tag. Sie hatte viel das GefĂŒhl erbrechen zu mĂŒssen. Der Bauch blĂ€ht sich wieder ziemlich stark auf. Das fĂŒhrt zu dem Brechreiz. Der Darm arbeitet zwar, aber nur schwach und Stuhlgang kam schon lĂ€nger nicht mehr raus. Sie wird immer schwĂ€cher so, dass sie heute kaum aus dem Bett kam. Nicht einmal fĂŒr die Zigarette auf den Balkon mochte sie unter Tags das Bett verlassen Sie ist auf Hilfe angewiesen. Es fehlt ihr die Kraft sich alleine auf den Beinen zu halten. Von Seiten der Ärzte gab es heute nichts neues. Alles beim alten der Körper wird einfach immer schwĂ€cher bis irgendwann die Kraft zum weiterleben fehlt. 

Heidi ertrĂ€gt diese unmögliche Situation ganz tapfer und muss zum GlĂŒck keine all zu starken Schmerzen erleiden.

Wir wĂŒnschen Euch allen eine gute Nacht 😘


Mittwoch 27.05.2015

07:00 Uhr; Wir haben gut geschlafen und eine ruhige Nacht gehabt.

Gestern hatten wir noch ein lĂ€ngeres GesprĂ€ch mit der Pflegerin. Die meisten Patienten wĂŒrden in den frĂŒhen Morgenstunden einschlafen. Bei Vollmond gĂ€be es statistisch nachgewiesene HĂ€ufung von TodesfĂ€llen. Der nĂ€chste Vollmond ist am Dienstag 02. Juni 2015. "zufĂ€lligerweise" muss ich bis zu diesem Tag meinem Ersatzskipper Bescheid geben ob er die 3. Woche auch noch fĂŒr mich fahren soll.... 

Es fĂ€llt mir aber schwer vorzustellen das Heidi noch fast eine Woche auf ihre Erlösung warten muss. Es gibt noch so viel auf diese Welt was wir Menschen (zum GlĂŒck?) nicht verstehen.


Meine RĂŒckenschmerzen sind heute Morgen wie weggeblasen. Liegt das wohl am Ponstan, Magnesium oder woran wohl..


Heute Morgen konnte Heidi sich knapp aufraufen fĂŒr eine Zigarette auf dem Balkon die Pflegerin zu rufen.


Wir wĂŒnschen Euch allen einen guten Tag.

â˜ș

Ich werde viel gefragt woher ich die Kraft nehme all das durchzustehen und auch dieses Tagebuch zu schreiben.


Wie auch schon gesagt empfinde ich diese Zeit zwar als belastend und erlebe aber auch ganz viele schöne Momente. Wunderbare Begegnungen und aufbauende RĂŒckmeldungen von Euch. Das ist wirklich schön zu erleben. DANKE!!


Das Schreiben dieses Tagebuches hilft mir die ganze Situation zu verarbeiten. Ich kann es so aus meinem Kopf rausschreiben und so hören die Gedanken auf zu kreisen. Ist also reiner Selbstzweck, eigentlich. Das ihr so fleissig darin lest hÀtte ich nie zu trÀumen gewagt.


Geniesst das JETZT